• Lesedauer:11 min Lesezeit

Liebe Solawistas!

Wir hoffen, ihr seid alle gut in das neue Jahr gestartet. Nach einigen Wochen Pause wollen wir nun mit euch in unser erstes Anbaujahr starten!

Wir haben die Themen vom Allgemeinen zum Speziellen angeordnet, sodass zu anfangs relevante Themen für alle Leser*innen kommen und danach die sehr Ernteanteils-spezifischen.

Folgende Themen erwarten euch in diesem Newsletter:

  • Stand der Genossenschaft
  • Money, Money, Money
  • Nächste Infoveranstaltungen
  • Acker- und Mitmachaktionen
  • Umfrage zur Gemüseabholung und Verteilstationssuche
  • Unterstützung durch Umverteilung

Stand der Vor-Genossenschaft

Nach der Gründungsversammlung muss eine Genossenschaft einem Prüfverband beitreten und diesen mit der Gründungsprüfung beauftragen. Wir sind dem Prüfverband der kleinen und mittleren Genossenschaft (PkmG) in Berlin beigetreten. Dieser Prüfverband hat schon einschlägige Erfahrungen mit Solawi-Genossenschaften und hat uns im bisherigen Gründungsprozess schon gut beraten! Aktuell läuft die Gründungsprüfung noch, wird bestenfalls aber schon Ende Februar/Anfang März beendet sein. Danach gehen unsere Unterlagen zur notariellen Beglaubigung und dann an das zuständige Amtsgericht zur Eintragung ins Genossenschaftsregister. Wenn diese Schritte gemeistert sind, sind wir eine fertig gegründete, eingetragene Genossenschaft.

Wir sind seit unserer Gründung schon auf die doppelte Größe angewachsen und haben inzwischen 45 Genoss*innen! Wir hoffen, dass sich dieses Wachstum in den nächsten Wochen fortsetzt und noch beschleunigt. (Wichtige Gründe dafür kommen weiter unten.
Wir wissen, dass der Stand der Vorgenossenschaft und das damit verbundene mögliche Haftungsrisiko für einige ein (verständlicher) Grund ist, mit dem Geno-Beitritt zu warten. Wir wollen an dieser Stelle aber nochmal versichern, dass wir aktuell nur die unumgänglichsten Geschäfte tätigen und somit das Risiko eines Haftungsfalls für äußerst unwahrscheinlich sehen.

Money, Money, Money

Nunja, was sollen wir sagen – unsere Genossenschaft braucht Geld.

Einerseits kurzfristig für die nächsten Monate, ca. 10-20.000€. Hintergrund: Um im Juni die erste Ernte ausliefern zu können, müssen wir im März mit dem Anbau beginnen. Das verursacht Anlaufkosten (z.B. für Saatgut, Jungpflanzen, Personal), denen aktuell noch keine regelmäßigen Einnahmen aus Ernteverträgen gegenüberstehen.
Diese Summe wollen wir v.a. mit Genossenschaftseinlagen stemmen. Um unseren Einlagenpuffer entsprechend zu vergrößern, würden uns schon 20-40 Neu-Genoss*innen mit der empfohlenen Einlagenhöhe von 500€ helfen. Also: alle aktuellen Genoss*innen werben je eine neue Person und dann haben wir’s auch schon!
Hier geht’s direkt zur Beitrittserklärung und hier gibt’s noch mehr Infos zur Geno-Mitgliedschaft. 🙂

Darüber hinaus benötigen wir in den nächsten Jahren mindestens einen mittleren 6-stelligen Betrag, um den Hof zu erhalten, zu sanieren und zu einem gut funktionierenden Betrieb und Begegnungsort zu entwickeln. Statt einen großen Batzen bei der Bank zu leihen und mit teuren Zinsen zurück zu zahlen, wollen wir lieber viele kleinere Beträge von Privatpersonen leihen. Das nennt sich „Darlehen mit qualifizierter Nachrangvereinbarung“ oder umgangssprachlich Direktkredit und hat sich in unseren bisherigen Betrieben und anderen progressiven Vorhaben stark bewährt. Die Idee: viele Leute, die unser Vorhaben gut und unterstützenswert finden und gerade gut ein paar Tausend Euro abgeben können, stellen uns ihr Geld für einen gemeinsam festgelegten Zeitraum zur Verfügung. Wir können diese Beträge dann mit bis zu 2% verzinsen. Hierbei geht’s also weniger um große Rendite für die Geldgeber*innen, sondern vielmehr um breite Unterstützung für eine zukunftsfähige Landwirtschaft, von der letztlich alle etwas haben. Und wieder gilt der Leitsatz der Genossenschaften: Was eine*r allein nicht schafft, schaffen viele gemeinsam!
Wichtig ist: Wir können nur Direktkredite von unseren Genossenschaftsmitgliedern annehmen!

Ausführliche Infos dazu gibt es auf unserer Website unter www.solawimahlberg.de/darlehen-geben. Wer sich vorstellen kann, uns ein Darlehen zu geben, kann sich auch erstmal unverbindlich bei uns melden und an info@solawimahlberg.de schreiben – das hilft uns sehr bei der weiteren Planung.

Nächste Infoveranstaltungen

Die nächsten Infoveranstaltungen am Hof in Mahlberg finden statt am:

Donnerstag, 7. März, 18 Uhr
Donnerstag, 21. März, 18 Uhr

Eine Solawi-Fragerunde wird es am Samstag, 23. März, 16 Uhr geben (im Anschluss an die Acker-Aktion).

Wir suchen noch Unterstützung bei der Organisation von Infoveranstaltungen in Herbolzheim/Kenzingen, Seelbach und Offenburg. Wer uns bei Raumorganisation, Terminabsprachen und/oder Werbung vor Ort helfen kann, meldet sich unter info@solawimahlberg.de.

PS: Wir kommen auch in anderen Orten zu Infoveranstaltugnen vorbei, ladet uns gern zu euch ein!

Acker- und Mitmachaktionen

Um gut ins erste Anbaujahr zu starten, müssen wir Acker und Hof dafür vorbereiten. Es gibt hier viele Ecken und Flecken, die aus einem Dornröschenschlaf geweckt und von Brombeere und Co. befreit werden wollen, bevor sie wieder zuwuchern.

Hier brauchen wir eure praktische Unterstützung!

Ab sofort, könnt ihr immer montags – freitags, 14 – 17 Uhr zu unseren Acker-Nachmittagen dazu stoßen. Hier werden wir den Hof und Acker vorbereiten, Hecken zurückschneiden und erste Arbeitsstrukturen anlegen. Also erstmal weniger gärtnern, mehr um- und aufräumen.
Hierfür bitte bis zum Vortag eine kurze Anmeldung an info@solawimahlberg.de, damit wir gut planen können. Kaffee und Kekse zwischendrin inklusive 🙂

Darüber hinaus wird es an folgenden Samstagen die ersten großen Acker-Aktionen geben:

Samstag, 9. März, 10 – 16 Uhr
Samstag, 23. März, 10 – 16 Uhr
Samstag, 20. April, 10 – 16 Uhr

Diese Samstage wollen wir nutzen, um in großer Gruppe z.B. alte Folientunnel zurück zu bauen oder später auch Fruchtgemüse zu pflanzen.

Auch hier bitten wir um kurze Voranmeldung an info@solawimahlberg.de.

Bitte denkt an wetterfeste Kleidung und Schuhe und bringt euch was zu trinken mit. Für ein Mittagessen sorgen wir vor Ort.

PS: Wir können konkrete Hilfe gerade mehr als gut gebrauchen. Wer sich regelmäßig vor Ort einbringen kann und möchte (egal ob draußen oder bei Büroaufgaben), schreibt uns eine Mail an info@solawimahlberg.de.

Umfrage zur Ernteabholung und Verteilstationssuche

Wenn wir ab Juni unser Gemüse ernten, wird das an einem festen Tag in die verschiedenen Verteilstationen gebracht, wo ihr es euch dann abholen könnt. Verteilstationen können ganz verschieden aussehen, z.B. ein Außenschrank an einem Haus/Grundstück, eine ungenutzte Garage, ein freier Raum bzw. Ecke in einem Ladengeschäft etc. etc. etc.

Auch zur Abholung der Ernte gibt es verschiedene Möglichkeiten:

a) die einzelnen Gemüsekulturen liegen in einer Auslage aus und man nimmt sich den Anteil an Hand des aushängenden Erntezettels

b) die einzelnen Ernteanteile stehen fertig gepackt in Kisten bereit und werden einfach mitgenommen.

Beides hat gewisse Vor- und Nachteile und entsprechenden Einfluss auf die örtlichen Bedingungen der Verteilstationen.

Wir wollen euch, liebe Mitglieder und Ernteanteils-Interessierte, gern dazu befragen! Bitte nehmt daher an der kurzen Umfrage zur Ernteanteilsabholung teil.
Vielen Dank!

UMFRAGE STARTEN

Danke an die Gemüsekooperative Rote Beete eG und die KoLa Leipzig eG für die schicken Fotos.

Wir brauchen für die Suche und das Organisieren der zukünftigen Verteilstationen noch Unterstützung. Entweder in Form von Hinweisen & Ideen zu möglichen Orten bzw. Kooperationspartner*innen oder sogar in Form einer Person, die*der sich den Hut für das Thema aufsetzt (natürlich mit unserer Begleitung & Unterstützung). Rückmeldungen hierzu direkt an tanja@solawimahlberg.de

Unterstützung durch Umverteilung

Für unseren Betriebsaufbau suchen wir immer wieder Haushalt- und Gartengeräte oder auch Baumaterialien. Aktuell suchen wir:

Waschmaschine
Gartengeräte (Hacken, Schaufeln, Mistgabeln etc.)
Bauholz (z.B. Restposten aus denen noch etwas gebaut werden kann)

Wenn jemand noch Entsprechendes ungenutzt herumstehen hat und gerne abgeben will, freuen wir uns sehr! Meldet euch dazu bei tanja@solawimahlberg.de.

Nächste Termine und wie es weiter geht…

… erfahrt ihr im nächsten Newsletter!
Nur so viel: haltet euch den Abend des 3. Mai schonmal frei!

Danke, dass ihr bis zum Schluss mitgelesen habt! Wir sind sehr gespannt und vorfreudig auf unser erstes Jahr als Solawi Mahlberg und freuen uns auf die ersten gemeinsamen Aktionen!

Solidarische Grüße,

eure Solawi Mahlberg eG i.G.

You are currently viewing Newsletter 19.02.2024